ST_Header0615_V3.jpg

Schmerzen - Das limbische System und die Werkstatt der Gefühle


Schmerzen können viele Ursachen haben und müssen vom Arzt abgeklärt werden.

Was aber tun, wenn Schmerzen auftauchen, dessen Ursache sich nicht eindeutig zurückzuführen lässt? Meist beginnt für die Patienten eine lange Suche nach Linderung. 

Vereinfacht gesagt sind die Nervenzellen im Gehirn durch Synapsen verbunden und das Schmerzsignal landet im limbischen System. Für die Stärke der Schmerzen ist der vordere Teil des Gehirns unter der Stirn zuständig, der präfrontale Kortex. Das Schmerzerlebnis wird hier verstärkt oder abgeschwächt.

Das limbische System kann man sich übertragen gesehen, auch als die: „Werkstatt der Gefühle“ vorstellen. Durch Hypnose kann zum Beispiel in der Trance ein anderer Zugang zu den schmerzauslösenden Themen gefunden werden, diese können neu bewertet und Schmerzen können so gelindert oder gar ausgeschaltet werden.

Schmerzen können persönliche Geschichten erzählen über: Drill, Überanstrengung, bedingungslosem Gehorsam, Trauer, Unfall, exzessiven Sport, Trauma und bei chronischem Schmerz kann es auch die Suche nach dem Sinn im Leben sein.

Durch eine andere Sichtweise kann man den Schmerz als ein "Signal der Seele" sehen. In der Hypnose kann man den Schmerz umdeuten, um handlungsfähig statt ausgeliefert zu sein und Freude statt Leid zu empfinden.