ST_Header0615_V3.jpg

Übungen bei Prüfungsangst

Du fühlst dich gleich besser und größer, wenn du dir deine Erfolge bewusst machst!

Merke:
Du bist nicht deine Noten. Du bist Du mit all deinen Fähigkeiten und das ist etwas ganz Besonderes! Sei stolz auf deine Erfolge!

Hier eine Übung, um dir deine Erfolge bewusst zu machen:
Nimm ein DIN A4-Blatt zur Hand. Notiere darauf drei deiner Erfolge untereinander in großer Schrift. Setze jeweils einen Smiley davor! Es geht nicht um die Größe des Erfolgs, sondern vielmehr um das Gefühl, das dir der Erfolg beschert hat. Ein Erfolg kann etwas Großes sein, muss es aber nicht. Gerade die kleinen Erfolge im Leben übersieht man oft. Ein Erfolg ist etwas, worüber du dich freust, worauf du stolz bist. Es ist etwas, wofür du dir selbst auf die Schulter klopfen kannst. Beispiele dafür wären: “Gestern ist es mir gelungen, meiner Freundin bei einem Problem zu helfen”, “Letzte Woche habe ich es geschafft, keine Süßigkeiten zu essen”, “Heute habe ich mich getraut, den Direktor etwas zu fragen, das mir wichtig war” - und so weiter. Nimm dir ein paar Minuten Zeit und mach dir deine Erfolge bewusst, ich bin mir sicher, du wirst nicht lange suchen müssen (es reicht, wenn du Stichpunkte aufschreibst, Hauptsache du kannst etwas damit anfangen).
Hefte das Blatt in deinem Zimmer an eine gut sichtbare Stelle, so dass du es immer wieder lesen kannst (vorallem auch wenn du lernst). Lass es solange hängen, wie du möchtest, oder bis du die alten Erfolge durch neue ersetzen kannst. Schaff dir einen Schnellhefter in einer Farbe an, die für dich für Erfolg steht, und hefte deine Erfolge darin ab. So kannst du sie dir stets vor Augen halten, besonders auch dann, wenn die Dinge einmal nicht so laufen, wie du sie dir vorstellst. Wenn du traurig bist, kannst du in diesem Ordner blättern. Selbstverständlich kannst du auch ein Erfolgsbuch schreiben. Mache es so, wie es dir am liebsten ist. Wichtig ist, dass du damit arbeitest. Es hilft es dir vor allem dann, wenn es dir nicht so rosig geht oder die Prüfung immer näher rückt.


Sprich positiv von dir: 
Hier sind Suggestionssätze, die dich in der Prüfungssituation unterstützen und positiv bleiben lassen. Ich rate dir einen oder maximal zwei auszuwählen. Kopple die Sätze mit der Atmung. Dich darin zu üben, positiv von dir zu sprechen, gelingt nicht von jetzt auf gleich. Deshalb brauchst du auch hierfür eine Vorlaufzeit. Ich rate dir, es zwei, besser vier Wochen zu praktizieren.

Atme zweimal tief ein und aus und sage:
Ich bin schnell genug, die Aufgaben zu Ende zu bringen.
Ich tue mein Bestes.

Weitere Suggestionssätze:
Schritt für Schritt und eins nach dem anderen.
Ich bin schlau genug, es zu schaffen.
Ich bleibe ruhig und entspannt.
Ich bin gut in solchen Aufgaben.
Gerade jetzt glaube ich an mich und meine Fähigkeiten.
Ich bin glücklich und froh, alles gelingt mir so.

Am Morgen: Starte morgens immer positiv.
“Damit ich beschwingt meinen Tag beginne, werde ich …”
Mach dir eine Liste, wenn du magst. (Mit Grundschulkindern zusammen etwas ausdenken)

Am Abend: Nimm die angenehmen Gedanken mit in den Schlaf. Wenn du im Bett liegst denke darüber nach. (Sehr gut auch bei Grundschulkindern, zusammen machen und selbst mitmachen)
“Das Schöne an meinem Tag war …”
Mach dir eine Liste, wenn du magst.

Tagsüber: Werde dir über Dinge, die du bereits in deinem Leben hast, bewusst. (Das ist auch eine wichtige Übung für Eltern)
“Ich bin dankbar für …”
Mach dir eine Liste, wenn du magst.

Notfallprogramm: “Falls ich aus der Ruhe komme, werde ich …”
Z.B. an den kleinen Spicker in der Hosentasche greifen, oder an den Stein in der Hosentasche greifen, auf dem mein Wissen abgespeichert ist.  Mit der Berührung dieses Gegenstandes ist mein Wissen wieder sofort abrufbar. (Hilft super bei Grundschulkindern)
Mach dir eine Liste, wenn du magst  

Übung: Beherztes Atmen - gibt Power und Energie
Lege beide Hände auf dein Herz. Schließe deine Augen und spüre deine Hände. Bewege die Hand, die direkt auf deiner Brust liegt, kreisförmig und ganz behutsam. Nimm dazu drei tiefe Atemzüge, wie folgt:
Atme ein und aus und stelle dir vor deinem inneren Auge die Zahl 3 vor.
Atme ein und aus und stelle dir vor deinem inneren Auge die Zahl 2 vor.
Atme ein und aus und stelle dir vor deinem inneren Auge die Zahl 1 vor.
Öffne die Augen. Sage dir laut oder in Gedanken vor: “Ich kann das!“

Übung: Ruck Zuck gelassen
Gute Übung für die mündliche Prüfung, um sich bei Fragen nicht verunsichern zu lassen.
Lass deine Arme locker am Körper herunterhängen. Nimm die Hände auf Bauchhöhe und lege die Fingerkuppen beider Hände aneinander. Drücke nun alle Fingerkuppen gleichmäßig aneinander. Der Druck löst reflexartig einen tieferen Atem aus, der dich sofort beruhigt. Atme noch ein paar mal ganz bewusst tief ein - und aus. In wenigen Sekunden hast du deine Gelassenheit wieder erreicht. Probiere es aus und schreibe gerne, wie es wirkt. 

Der Hase auf dem Turm (zum Vorlesen für Grundschulkinder)

Eines Tages entschieden die Hasen, einen Wettlauf zu veranstalten. Sie machten es besonders schwierig und legten als Ziel den höchsten Punkt eines riesigen Turms fest. Am Tag des Wettlaufs versammelten sich viele Hasen und alle wollten sich den Wettlauf ansehen. Der Wettlauf begann. Keiner der Zuschauerhasen glaubte daran, dass auch nur ein einziger der Teilnehmerhasen tatsächlich das Ziel erreichen könnte. Statt die Läufer anzufeuern, riefen sie: „Oje, seht sie euch an die Armen! Sie werden es nie schaffen!“ oder „Das ist einfach unmöglich!“ oder „Das schafft ihr nie!“ Und wirklich schien es, als sollte das Publikum Recht behalten, denn nach und nach gaben immer mehr Hasen auf. Das Publikum schrie weiter: „Oje, die Armen! Sie werden es nie schaffen!“ Und wirklich gaben bald alle Hasen auf – alle, bis auf einen einzigen, der unverdrossen eine steile und für ihn sehr hohe Stufe nach der anderen nahm, – und als einziger das Ziel erreichte. Die Zuschauerhasen waren vollkommen verdattert und alle fragten sich, wie er das geschafft hatte. Einer der anderen Teilnehmerhasen hielt es nicht mehr aus und fragte den Hasen, wie er es geschafft hatte, den Wettlauf zu gewinnen. Und da merkten sie erst, dass dieser Hase sie nicht hören konnte, denn er hatte Kopfhörer auf!
Ich möchte dir jetzt nicht empfehlen, dass du ständig Kopfhörer tragen sollst, um prüfungsangstresistent zu werden. Wichtig ist, dass du an dich glaubst und dich nicht von anderen beirren lässt. Vertraue auf deine Fähigkeiten und vergiss nicht, dass eine Note nur eine Note ist und nichts weiter. Wenn es hart kommt und der Zweifel von dir Besitz ergreifen will, dann blättere in diesem Buch und erinnere dich an deine Einzigartigkeit, oder mach es wie der Hase: hör einfach nicht hin, erobere unbeirrt eine Stufe nach der anderen und wandle nach oben auf der Straße des Erfolgs.

Das wünsche ich dir!
Herzlichst Sabine Thalmayr

 

Das sind Auszüge aus meinem Buch, "Keine Angst vor Prüfungsangst, wie man dem Angesthasen Beine macht" 
Außerdem gibt es auch eine CD für Grundschulkinder und für Jugendliche, um mit dem Prüfungsstress besser zurecht zu kommen. Beides ist bequem über Amazon zu bestellen.

In meinem Podcast mit der Möwe kannst du in (Lern- Arbeitspausen), die dich zu einer Kurzentspannung einladen, auftanken. ( Für Eltern und Jugendliche)   

 

Liebe Eltern, bitte bedenken Sie hierbei, dass bei einer Therapiestunde mittels Hypnotherapie, die einen andern Zugang zu Ihrem Kind ermöglicht,  auf IHR Kind speziell eingegangen werden kann. In der Sitzung kann gezielt, effektiv und schneller weiter geholfen werden.  Das Buch, Übungen, CD´s sind allgemeine Anregungen aufgrund meiner langjährigen Erfahrung mit Schülern.

 

Prüfungsangst Merkmale


5 Merkmale für Prüfungsangst :

Die Aufregung geht weit über normales Lampenfieber hinaus: 
Lampenfieber zu haben ist ganz normal. Dein Organismus wird in Aktionsbereitschaft versetzt und das bringt dich in Konzentration.  Das ist die ideale Voraussetzung  für die Prüfung.  Bei der Prüfungsangst  lässt die Anspannung jedoch nicht nach, sondern steigert sich und man redet z.B. wirres Zeug oder  bekommt kein Wort heraus.

Ständiges Grübeln um die Schule und die Prüfungen
Sich Gedanken zu machen, welcher Stoff wohl prüfungsrelevant sein könnte ist normal. Respekt vor einer Prüfung zu haben ebenso. Anders sieht es jedoch aus, wenn  der Schüler/in Tage  zuvor kaum noch an etwas anderes denken kann, oder nicht mehr schlafen kann.

Blackout und Leere  im Kopf 
Alles Gelernte ist nicht mehr vorhanden die Bibliothek mit Wissen im Gehirn ist sozusagen geschlossen.

Nachhilfe nützt nichts
Trotz Nachhilfe klappt es nicht in der Prüfung, obgleich vorher alles gekonnt wurde.

Traurigkeit und Hilflosigkeit machen sich breit
Der Schüler/in zieht sich eher zurück, oder nimmt eine andere Rolle in der Klasse ein für die er Anerkennung bekommt. (Z.B. den Clown spielen)       

UND: 
Hast du gewusst, dass vor allem die intelligenten Kinder zu Prüfungsangst neigen?  
Hast du gewusst, dass genau diese Schüler/innen sehr gute Ergebnisse erzielen können, wenn sie die Prüfungsangst in Griff bekommen? 

 



Das kann Ihnen helfen:  

Suchen Sie sich einen Zahnarzt/in Ihres Vertrauens, der/die ganzheitlich denkt und arbeitet und der Verständnis für Ihre Gemütslage hat, sich Zeit nimmt und vor allem auf Sie eingeht.

Sehen Sie sich die Praxis vorher an, ob Sie sich dort räumlich wohlfühlen.

Kommen Sie zu einem Probetermin und sprechen Sie vorab mit dem Zahnarzt/in, ohne gleich eine Behandlung durchführen zu lassen.  

Lassen Sie sich Gerätschaften und Abläufe erklären.

Trauen Sie sich offen zu sein! Je mehr Sie über Ihre Bedenken sprechen, desto besser kann der Zahnarzt/in und das Praxisteam auf Sie eingehen.

Lassen Sie für sich keine Wünsche offen!! - Vergessen Sie nicht: Sie sind der Chef für Ihr Wohlbefinden! - Wenn Sie gerne Ihre Entspannungsmusik hören wollen, oder es sich gut anfühlt auf dem Bauch während der Behandlung ein Kissen zu legen. Tun Sie´s !

Oder Sie kommen zu mir. Ich kann Ihnen kompetent weiter helfen. Die Zahnartzphobie ist  für Betroffene deswegen so prikär, weil der Mund ein intimer Bereich ist. 

Sie haben ernste Vorsätze für 2015? 

SUPER ... und hier mein Tipp, - stellen Sie sicher, dass Sie sich damit nicht überfordern und denken Sie nach, ob Sie damit langfristig nicht sogar ihr Glück gefährden! Überrüfen Sie, ob Ihnen Ihre Vorsätze wirklich so am Herzen liegen. Das Leben darf Spaß machen, oder?
Grausam, was man sich erzählt, denn so mancher Wunsch hat sich schon aus dem Staub gemacht, weil für ihn einfach keine Zeit blieb sich zu erfüllen. ;-o)
Viele Grüße
Sabine Thalmayr 

Gute Laune Auf Knopfdruck

Körper und Seele sind ein Team und der Volksmund liegt oft richtig mit Beschreibungen wie: „ Die Nase voll haben“, jemanden ist „zum Kotzen“, Ärger ist  „schwer zu verdauen“, oder irgendwem „bleibt die Luft weg“ .